Ein anderer Blick - das Geschehen unserer Zeit

Wie wäre es mit einem veränderten Bewusstsein?
Wie wäre es mit einem anderen Blick auf das Geschehen unserer Zeit?
Ursula W & Jan-Christoph Ziegler

Hiobsmeldungen – die Nachrichten über das Weltgeschehen sind voll davon und was an Information sonst noch kommt, spricht selten von Heil, Frieden, Freude oder ähnlichem.

Es war eine jener Nachrichten, in welcher der Verfasser zum Schluss seiner Botschaft meinte, er suche nach einer Auflösung für ein globales Problem und er werde sie sicher finden, die uns animierte, einige Gedanken zusammenzufassen. Es war eine gut gemeinte Nachricht, eine wie viele andere, in der einer glaubt die Welt retten zu müssen. Irgendwann waren wir wohl alle so.

Bei aller Achtung und Liebe des Einzelnen und seinem Bestreben nach Lösung und Heil für sich und Alle, – die Zeit des „Einer für Alle“ ist seit 2000 Jahren vorbei. Unsere Zeit verlangt unbedingt nach Heilung, aber nicht mehr in der Form, dass einige wenige sich mühen und alle profitieren davon. Jeder Einzelne ist aufgefordert, seinen Teil zum Ganzen beizutragen. JEDER, nicht nur einer, muss sein Bewusstsein verändern, nicht nur aufzeigen, was schlecht ist, was schiefläuft. Nicht nur anprangern was andere tun, sondern immer erst bei sich – suchen, finden, heilen, aussöhnen. Erst dann in der Umgebung. Doch dies wird dann nicht mehr notwendig sein.

Der alte, fast schon abgedroschene Spruch „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“, beinhaltet immer noch mehr, als nur ein Fünkchen Wahrheit.

Stell dir vor, der Himmel über dir wird mit allem Möglichen zugesprüht und du bist vollkommen in dir zu Hause, in der Liebe der Existenz. Dir und deiner Umgebung geschieht nichts. Die Liebe der Existenz sorgt dafür, dass es für dich ohne Folgen bleibt.

Stell dir vor, die Medien und ihre Mogule manipulieren auf Teufel komm raus und du bist mit dir und deinem Schöpfer Eins, in Harmonie mit deinem Leben. Du lebst dann in Freude und Frieden mit dir und deiner Umgebung in sorgloser Selbstverantwortung.
Nichts und Niemand kann dir etwas anhaben, du weißt was du willst und der Dank der Schöpfung, ist Harmonie und Leichtigkeit in deinem Leben.
Stell dir vor, alle Generäle und Geheimdienste der Welt wollen Krieg spielen und du spielst lieber das Spiel der Freundschaft, der Achtung, des Miteinanders und des Verzeihens. Alles Negative übersieht dich, du bist dafür nicht vorhanden. Wie ein Schleier legt die Liebe der Existenz ihre Hand um dich und du bist wohlbehütet.

Das ist nicht unmöglich!

Um dort hinzukommen, bedarf es jedoch einer mentalen Hygiene und geistiger Immunität. Dies sind die Zauberwörter, um in der Zeit durch die wir gehen, zu bestehen. Das kann allerdings nur jeder für sich allein.

Alle Nachrichten die kommen, gleich, aus welcher Quelle, ohne Wertung anhören, beachten, überprüfen, wie man selbst in dem Geschehen involviert ist und der Liebe treu bleiben – das ist Selbstverantwortung.

Die Liebe und die Selbstverantwortung sind das Einzige, das wichtig ist in dieser Zeit. Doch gilt es, zuerst sich selbst zu lieben, dann den Nächsten, wie sich selbst ohne Selbstsucht, Überheblichkeit und Eitelkeit.

Probleme, das liegt auf der Hand, können nur noch durch eine Bewusstseinserweiterung – Bewusstseinsveränderung – gelöst werden. Das heißt, die Dinge aus einer andere Perspektive zu betrachten ohne Vorurteile. Das heißt letztendlich auch, dass jeder selbst erkennen muss,

dass er für alles, was um ihn herum geschieht, verantwortlich ist.
dass nichts, absolut nichts, außerhalb von ihm stattfindet.
dass jeder immer mit der gesamten Schöpfung verbunden ist.
dass immer genau das eintrifft, das am meisten Input oder Energie, bzw. Aufmerksamkeit erhält.

Aber auch,

dass die Erde ihren Weg auch ohne uns gehen kann, nur wir Menschen in dieser Form, nicht ohne Erde.
dass die Liebe das Einzige ist, das wirklich zählt, auf Dauer Bestand hat und im gesamten Universum, wirksam und allgegenwärtig ist.
dass der Mensch aus der göttlichen Liebe kommt und bewusst zu ihr zurückkehrt.

Geistige Immunität wird im zunehmenden Maß so zu einer Disziplin, um die kaum einer herum kommt. Anderen dabei helfen oder unterstützen kann immer nur der, der um die Zusammenhänge weiß, und der sein eigenes Bewusstsein auf das Göttliche ausgerichtet hat.

Nicht bigottisch die Augen vor den Problemen der Welt schließen und denken: Das geht mich nichts an, sondern alle Teile des Ganzen ansehen, die Wertung herausnehmen und sehen, was der eigene Anteil an dem Geschehen ist und welche Macht in einem selbst angelegt ist, um grundsätzlich und Grundsätzliches zu verändern.

In einer Zeit, in der die Verwirrungen der Menschen immer mehr zunehmen, wird auch das Helfen und Heilen einen neuen, anderen Stellenwert bekommen. Jeder Einzelne wird in die Verantwortung genommen und kann diese nicht mehr an einen Arzt oder Heiler abgeben.

Alles ist Liebe, auch wenn es in unseren Augen nicht so erscheint. Es bietet uns die Möglichkeit anzuhalten, umzudenken, uns zu erinnern, wer wir wirklich sind und uns dann genau in diese Richtung zu ent–wickeln. Aus–zu–wickeln aus Altem, Destruktivem, Dunklem.

Jeder hat jederzeit die Möglichkeit seine Richtung zu ändern, aus dem Zug des Destruktiven, in den des Konstruktiven, umzusteigen.

Das Bewusstsein erhält zurzeit eine globale Anhebung, darin liegt Heil und Heilung (Heiligung), für alles und jeden.

Wir alle tragen den Prozess der Veränderung als Einzelwesen und schon lange nicht mehr als Gruppen oder kollektives Wesen aus. Wir können uns also somit nicht mehr in Gruppen oder im Kollektiv „verstecken“.

Unumgänglich ist daher eine mental–geistige Immunität.

Die täglichen kleinen Wehwehchen, stärken unseren grob- und feinstofflichen Körper, wenn wir die Aussage, die dahintersteht erkennen, unsere geistige Ausrichtung korrigieren und an das göttliche Bewusstsein anpassen. Es gibt eine Aufwärtsentwicklung und jeder Einzelne ist aufgefordert, daran teilzunehmen.

Die Herausforderungen und Beeinflussungen, die uns begegnen, gleich, woher sie kommen, können nicht greifen, wenn das Milieu nicht passt. Auch ein Virus oder eine Bazille kann nur dann Unheil anrichten, wenn sich ein entsprechender Nährboden findet.

Wir wissen, dass die Heiler in der nahen Zukunft darin sehr viel Arbeit leisten müssen. Es wird notwendig das Bewusstsein der Menschen darauf auszurichten, dass sie Eigenverantwortung übernehmen, denn das Kollektiv übernimmt keine Korrekturen im karmischen Sinne mehr. Diese Zeit ist lange vorbei. Die Umsetzung von Ursache und Wirkung geschieht 1:1 sofort. Über allem steht also das Bewusstsein, um zum bewussten Sein zu werden. Die Liebe zu sich, seinem Leben und die Achtung vor allem was ist, wird somit zwingend.

Derzeit befinden wir uns im Übergangsprozess von einer „Welt“ in eine andere, einem neuen ca. 26.000 jährigen Zyklus. Es ist der vierte seiner Art deshalb auch Vierte Welt. In den letzten Jahrhunderten und Jahrtausende (ca. 5 – 6.000 Jahre) erlebte die Entwicklung des Bewusstseins auf der Erde eine langsame Talfahrt. Das Energieniveau sank und das unbewusste Sein stieg mehr und mehr an. Diese Entwicklung ging noch bis vor wenige Jahrzehnte langsam und generationsübergreifend vonstatten.

Da wir uns im sogenannten Zieleinlauf unseres Lernprogramms befinden, das BEWUSST SEIN heißt, geht nun alles etwas schneller voran. Der Prozess der Bewusstwerdung, des Erwachens nimmt ständig Fahrt auf.

Dieses Lernprogramm der geistigen Weiterentwicklung gab und gibt die Evolution vor. Der definierte Wechsel wurde von vielen auf den 21.12.2012 gelegt. Das Datum ließ sich astronomisch klar belegen. Dieses Jahr 2012 ist aber nicht so zu verstehen, dass die Menschen danach alle Probleme los sind. Nein!

Das Neue wirkt bereits in das JETZT, wie auch das Alte noch einige Jahre über 2012 hinaus wirken wird. Insgesamt sind dies 26 Jahre vor und 26 Jahre nach 2012, eingebunden in noch größere Zeitzyklen.

Wichtig ist, dass sich diese langsame Abwärtsentwicklung in eine rasante Aufwärts­entwicklung umkehrt, (seit etwa 1987) was wir derzeit erleben. Das Neue ist wohl schon für die Neue Zeit da, weiß mit dem Alten jedoch nichts mehr anzufangen. Besonders auffällig sind hierbei die Kinder der Neuen Zeit, die das Alte nicht annehmen können, nichts damit anzufangen wissen, die jedoch (meist) das Neue noch nicht leben können.

Schaut man ins Außen und betrachtet zum Beispiel die derzeitige Politik, dann sieht selbst ein »Blinder«, dass alle alten Instrumente, Verfahrens- und Verhaltensweisen nicht mehr funktionieren. Hier wird versucht die alten Tricks in neuem Geschenkpapier verpackt zu präsentieren. – In der eigentlichen „Trickkiste“ ist jedoch schon lange nichts mehr drin. Sie ist leer!

Auf der alten Grundlage, auf Manipulationsspielchen und Verstrickungen, kann nichts Neues gedeihen – höchstens, wenn das Alte als Humus dem Neuen dient. „Alt“ sind auch Themen wie Chemtrails, Wettermanipulation und Sonstiges. Dies sind alte Instrumente, um alte Ziele (Kontrolle über andere ausüben) zu erreichen. Es ist wichtig zu verstehen, dass besonders jetzt am Übergang der ZEIT, nochmals alles Alte kräftig aufgekocht wird.

Dieses „aufkochen“ dient einzig und allein mit seiner katalysatorischen, beschleunigenden Funktion dem Neuen, der Neuen ZEIT. Die unbrauchbaren (alten) Reste werden, nachdem sie ihre Aufgabe erfüllt haben, entsorgt.

Somit unterliegen viele Menschen derzeit einer Wahrnehmungstäuschung. Indem die Medien den Fokus auf den Kollaps der alten Systeme richten und die medientrainierten Bürger diesem folgen, wird nicht wahrgenommen, was alles an Neuem abseits der alten Trampelpfade gedeiht, sprießt und wächst.

Die erwähnte mental–geistige Immunität ist wichtig, um auch dieser Illusion nicht zu erliegen, denn »Wer anfängt das Unkraut ausreißen zu wollen, damit das Getreide schneller wachsen kann, der schadet nur dem Getreide.« (sinngemäß aus der Bibel übernommen).

Die Herausforderungen für die Menschen liegen bereits heute und in der (nahen) Zukunft nicht im materiellen Bereich. Als Beispiele für den materiellen Bereich könnten wir bei der hohen Arbeitslosigkeit und bei Hartz 4 (Bürgergeld) anfangen, über kleine und große Pleiten der Unternehmen und Kommunen, bis hin zu den Machenschaften auf Staats- und Finanzebene weiterführen.

Dies sind nicht die Herausforderungen, denen sich die Menschen stellen müssen. Vielmehr, das zeichnet sich immer deutlicher ab, hat der Mensch die Herausforderung seine »Lebensfähigkeit« zu meistern. Das heißt, durch den Missbrauch der Medikamente innerhalb der letzten Jahrzehnte zum Beispiel, hatten wir »Ruhe vor Krankheiten.«

Alleine die Gaben von Antibiotika führten dazu, dass viel weniger Krankheiten ausbrachen. Der Umkehrschluss folgt jedoch bereits heute: Der Lerneffekt, den eine Krankheit vermitteln möchte, wird nicht wahrgenommen, wenn diese medikamentös behandelt wird. Impfen und Einnahme von Medikamenten bedeuten noch keine Bewusstseinsentwicklung beim Patienten. Generationen von Patienten versäumten in der Vergangenheit den Lerneffekt, den ihnen ihre Krankheit vermitteln wollte zu erkennen. Und nun wirken viele dieser alten Substanzen nicht mehr!

Als Folge schwitzen Wissenschaftler seit einiger Zeit auf der Suche nach Antwort bei der Frage, warum auch starke Antibiotika bei vielen Viren immer mehr versagen und nicht wirken.

Dieser künstlich, durch rein medikamentöse Behandlung aufgestaute Damm wird brechen, bricht bereits, weil er brechen muss. Bisher wurden nur die Symptome der Krankheiten behandelt, nicht aber die Ursachen. Die Aufforderung einer Krankheit das Bewusstsein weiterzuentwickeln, wurde nicht beachtet, sondern lieber bequem mit Medikamenten »weggeschluckt«.

Der medizinische Bereich ist nur einer von vielen. Der persönliche Umgang mit Geld und Macht ist ein anders großes Gebiet, das einer zwingenden Korrektur bedarf. Auch das Wertesystem des Menschen, das immer mehr zerfällt zählt dazu. – Es gibt viel zu tun!

Bei allen Problemen, die zurzeit herausfordern, es bekommt der am wenigsten davon zu spüren, der im Einklang mit sich und der Existenz lebt. Der bestrebt ist, die Liebe zu leben, zu sich und zu anderen.

Mehr als 5.000 Kriege in 3.000 Jahren haben den Menschen nichts gelehrt!

Rein nach den Gesetzmäßigkeiten der Evolution, sorgt diese nun dafür, dass ihr Evolutionsziel BEWUSSTSEIN LEBEN, wieder im Vordergrund steht. Entsprechende Kurskorrekturen sind für jeden Einzelnen im Bewusstsein der Liebe leicht zu überstehen. – Einer Liebe zu sich und zu allem was ist.

Wünschen wir uns allen, viel Klarheit im Bewusstsein der Liebe, damit aus den Hiobsbotschaften lauter Liebesbotschaften werden können.

Eine gesegnete Zeit.

juSpiration: Der etwas andere Blog.
Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen – über neue Blog-Beiträge informiert sein:

Schaue regelmäßig auf unserer Webseite vorbei. Folge uns auf ▶ Telegram und ▶ Facebook – hier informieren wir über neue Beiträge.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.
Sie dürfen das Werk nicht kommerziell vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen. Die Bearbeitung ist ausgeschlossen.
Der Titel des Werkes und der/ die Urheber sollen bei der Weiterverwendung wie oben im Beitrag aufgeführt genannt werden.
Kommerzielle Nutzung auf Anfrage.