Warum weinst Du Schmetterling?

Warum weinst Du, Schmetterling?
Ursula W Ziegler

Siehst Du nicht, die Blumen blühen nur zur Freude – und für Dich.
Warum weinst Du, Schmetterling?

Der Regen ist schon lange vorbei und bis es wieder regnet, –
ist Unbeschwertheit angesagt.

Warum weinst Du, Schmetterling?

Sieh’, die Liebe fliegt heute und immer
mit Dir durch die Luft –
leicht und beschwingt wie Du.

Warum weinst Du, Schmetterling?

Lass Dir helfen, Deine Tränen zu trocknen,
Deinen Schmerz, Deine Trauer zu stillen.
Lass Dich befreien aus Deinem unfrei sein.

Weine nicht Schmetterling.

Alles, was Du vermisst,
kannst Du nur ohne Tränen in den Augen sehen.
Ansonsten siehst Du das Schöne nur durch einen Schleier fern von Dir,
was doch so nah ist.

Weine nicht Schmetterling.

Breite Deine Flügel aus, überwinde Deine Furcht.

Lebe Deinen Tanz der Leichtigkeit,
Dein Fest der Liebe,
die Freiheit des Seins,
das Glück, das Leben heißt.

Warum weinst Du, Schmetterling?
Weinst Du Schmetterling?

juSpiration: Der etwas andere Blog.
Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen – über neue Blog-Beiträge informiert sein:

Schaue regelmäßig auf unserer Webseite vorbei. Folge uns auf ▶ Telegram und ▶ Facebook – hier informieren wir über neue Beiträge.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.
Sie dürfen das Werk nicht kommerziell vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen. Die Bearbeitung ist ausgeschlossen.
Der Titel des Werkes und der/ die Urheber sollen bei der Weiterverwendung wie oben im Beitrag aufgeführt genannt werden.
Kommerzielle Nutzung auf Anfrage.